PV Interferon

Daten zur Pharmakovigilanz von Interferon Beta

"Pregnancy outcomes from the global pharmacovigilance database from interferon beta-1b exposure"

Autoren: Kerstin Hellwig, Fernando Duarte Caron, Eva-Maria Wicklein, Aasia Bhatti, Alessandra Adamo

Auf dem ECTRIMS vom 10. bis 12. Oktober 2018 in Berlin wurde eine neue Auswertung von Schwangerschaftsverläufen unter Betaferon sowie dem Gesundheitsstatus der Säuglinge vorgestellt.

82% der Kinder wurden lebend geboren (1106 von 1348)! Spontanaborte traten bei 11,9% auf. Im Vergleich: In der Allgemeinbevölkerung kommt es in 12 bis 21% zu Spontanaborten1,2.

Der Gesundheitsstatus der Babys ist bei 981 von den 1106 Lebendgeburten bekannt. 91,3% der lebend geborenen Babys sind gesund zur Welt gekommen (896 von 981)! 71 Babys (7,2%) waren nicht gesund und 14 Babys (1,4%) hatten angeborene Anomalien.  

Kindliche Fehlbildungen

Die angeborenen Anomalien sind nach ICD-10 klassifiziert und mit der Allgemeinbevölkerung verglichen worden.

Die Ergebnisse dieser Studie müssen vor dem Hintergrund interpretiert werden, dass in die globale Bayer Pharmakovigilanz-Datenbank nur Spontanberichte von Ärzten und Patienten einfließen. D.h. die Daten sind möglicherweise nicht vollständig und hängen ggf.

Literatur