Gedächtnistraining

Gedächtnisprobleme

Erhöhte Vergesslichkeit, eingeschränktes Erinnerungsvermögen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen sowie Schwierigkeiten bei der Planung und Problemlösung können mitunter auch bei einer MS auftreten. Das bedeutet nicht, dass man jetzt dement wird. Vor diesem Trugschluss können wir nur warnen. Es bedeutet lediglich, dass aktuell offenbar auch Entzündungsherde im Bereich der „Denk-Areale“ im Gehirn bestehen. Gedächtnisprobleme werden häufig unterschätzt, da sie nicht so offensichtlich sind wie die körperlichen Symptome.

 

Treten derartige Probleme auf, können sie sich auch wieder zurückbilden. Kognitive Beeinträchtigungen sind auch nicht unbedingt an körperliche Symptome oder einen Schub gebunden, können also völlig isoliert auftreten. Auch das Auftreten in frühen Krankheitsphasen ist möglich.

 

Sie können Ihre „grauen Zellen“ aber auch gezielt mit speziellen Programmen trainieren. Dazu bieten wir Ihnen das Online-Tool CogniFit an. Wenn Sie CogniFit das erste Mal benutzen, absolvieren Sie einen initialen Einstufungstest. Anhand der Testergebnisse wird ein für Sie maßgeschneidertes Training mit unterschiedlichen Aufgaben zusammengestellt. Nach jeder weiteren Trainingssitzung wird der Schwierigkeitsgrad der Übungen individuell angepasst. Eine Trainingssitzung mit 3 Modulen dauert nur ca. 15 Minuten. Idealerweise sollte das Trainingsprogramm mit CogniFit zwei- bis dreimal wöchentlich absolviert werden.

 

Um einen ersten Eindruck von CogniFit zu bekommen, finden Sie hier eine Übersicht der verschiedenen „Spiele“, die angeboten werden.

 

CogniFit steht kostenfrei zur Verfügung. Den Patienten, die das MS-Basistherapeutikum von Bayer anwenden, stehen zusätzlich 3 weitere Trainingsmodule zur Verfügung. Diese 3 Module wurden speziell für das kognitive Training von MS-Patienten erstellt. Für weitere Informationen dazu loggen Sie sich bitte auf der ms-gateway.de ein.