MS und Bürokratie

Wenn ich an Anträge und Formulare denke, qualmt mir der Kopf. Tatsächlich ist es bei chronischen Krankheiten oftmals notwendig bzw. sinnvoll, sich zu gewissen Versicherungen zu informieren und Behördengänge vorzunehmen. Wie beantrage ich eine Reha? Habe ich Anspruch auf eine Erwerbsminderung? Wie beantrage ich einen Schwerbehindertenausweis, eine Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung? Was steht mir überhaupt zu?

Alle diese Fragen möchte ich in dieser Kolumne klären und hoffe, ich kann etwas Licht ins Dunkel bringen. Lass dich nicht von der Bürokratie abschrecken, nimm es in Angriff! Glaub mir – es lohnt sich.

Der Reha-Antrag

Wie die Beantragung einer Reha verläuft, ist situationsabhängig. Steht eine Reha nach einem Klinikaufenthalt an, wird dieser vom Sozialdienst des jeweiligen Krankenhauses beantragt. Ein Antrag kann jedoch auch von zu Hause aus gestellt werden. Häufig möchten MS-PatientInnen nach einem Schub eine Reha besuchen. Ansprechpartner ist in diesem Fall der zuständige Neurologe. Besprich mit deinem Arzt, ob eine medizinische Reha sinnvoll ist. Wenn du berufstätig bist, übernimmt die Rentenversicherung die Kosten, ab Renteneintritt ist die Krankenkasse zuständig.

Für die Antragstellung benötigst du:

  • Antragsformular für die Reha
  • Den Befundbericht deines Arztes
  • Einen Selbsteinschätzungsbogen über deinen Gesundheitszustand

Wenn es um die Wahl der Reha-Einrichtung geht, hat man ein Wunsch- und Wahlrecht. Das heißt, man kann in einem formlosen Schreiben der Kranken- bzw. Rentenversicherung mitteilen, in welcher Klinik man die Reha antreten möchte. Am wichtigsten ist natürlich, dass sie zum Krankheitsbild passt. Es ist sinnvoll, den Wunsch schlüssig zu begründen, beispielsweise mit der Entfernung vom Wohnort oder speziellen Behandlungsmöglichkeiten. Sind die Unterlagen vollständig, wird der Antrag an die zuständige Versicherung geschickt. In der Regel liegt die Rückmeldung innerhalb von drei Wochen vor. Wird der Antrag abgelehnt, hast du vier Wochen Zeit, um Widerspruch einzulegen. Hier reicht zunächst ein formloses Schreiben aus. Ich rate dir außerdem, deinen behandelnden Arzt einzubeziehen und um eine Stellungnahme zum Widerspruch zu bitten.

Übrigens: Im Jahr 2019 lehnten die Krankenkassen jeden fünften Antrag auf eine Kur oder Reha ab. Wenn Versicherte Widerspruch einlegten, waren diese zu 40 Prozent erfolgreich. Es lohnt sich also, sich nicht entmutigen zu lassen, sondern dran zu bleiben!

Grundsätzlich ist eine Finanzierung der Reha durch die Krankenkasse oder Rentenversicherung alle vier Jahre möglich. Wenn jedoch eine neue medizinische Indikation hinzukommt oder eine Reha dringend notwendig ist, kann diese auch vor Ablauf der vier Jahre übernommen werden.

Die Erwerbsminderungsrente

Wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst, hast du die Möglichkeit den Verdienstausfall über die Erwerbsminderungsrente auszugleichen. Dafür muss ein Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger gestellt werden. Laut Statistik werden in Deutschland leider 40 Prozent der Anträge abgelehnt. Um überhaupt die Voraussetzungen zu erfüllen, musst du mindestens fünf Jahre lang in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert gewesen sein, bevor die Erwerbsunfähigkeit eingetreten ist. Es gilt der Grundsatz „Reha vor Rente“, um zu prüfen, ob die Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt werden kann. Ist dies aber nicht der Fall, wird geprüft, wie viele Stunden du als Antragssteller arbeiten kannst. Die Krankheit allein ist nämlich noch kein Grund für die Bewilligung, sondern wie sehr deine Leistung am Arbeitsplatz unter der MS in Mitleidenschaft gezogen wird. Dazu benötigt die Deutsche Rentenversicherung ein Ärztliches Gutachten. Das Ergebnis entscheidet, ob du eine volle Erwerbsminderung oder eine Teilerwerbsminderungsrente erhältst.

Voraussetzungen für die Volle Erwerbsminderung: Wer weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann. Nicht nur im eigenen Beruf, sondern in allen Tätigkeitsfeldern.

Voraussetzungen für die Teilerwerbsminderungsrente: Wer mehr als drei, aber weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kann.

Achtung, das ganze Prozedere kann sehr langwierig sein. In einigen Fällen dauert es leider mehrere Jahre, bis der Antrag genehmigt ist. Wenn du Mitglied beim Sozialverband VdK bist, kannst du dich dort kostenfrei zur Antragstellung beraten lassen. Sie bieten auch rechtlichen Beistand bei Ablehnung und Widerspruch.

Erfüllt man die Voraussetzungen und der Antrag auf die Erwerbsminderungsrente wird angenommen, ist diese im Regelfall zunächst befristet auf drei Jahre. Du solltest daher darauf achten, mindestens sechs Monate vor Ablauf der Befristung einen Antrag auf Weiterzahlung zu stellen.

Du merkst schon, das Thema Erwerbsminderungsrente ist sehr komplex. Es gibt leider viele Ausnahmen, Fallstricke und Besonderheiten. Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Zusammenfassung einen groben Überblick verschaffen.

Hier findest du weitere Informationen und hilfreiche Adressen zu dem Thema.

Der Schwerbehindertenausweis

Auch die Beantragung des Schwerbehindertenausweises bringt einige bürokratische Hürden mit. Dazu habe ich bereits eine ausführliche Kolumne geschrieben, die du dir näher anschauen solltest.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Im Jahr 2008 stand ich in der Ausbildung zur Krankenschwester und wurde gerade 18 Jahre alt. Ich hatte einen Versicherungstermin, um einige Dinge zu klären. Plötzlich fing der Mann an, von der Berufsunfähigkeitsversicherung zu erzählen. Ich hörte es mir an und sagte schließlich „Nein danke, das brauche ich nicht.“ Ich war jung und mitten im Leben, was konnte mir schon passieren? Da erzählte mir der Herr tatsächlich von seiner Schwägerin, die mit Mitte 30 an Multiple Sklerose erkrankt sei und nun nicht mehr arbeiten könne. Ich wurde hellhörig, weil sie zufällig in der gleichen Straße wie ich wohnte und ich von ihrer Erkrankung schon gehört hatte. Das brachte mich dann doch zum Nachdenken und ich schloss die Berufsunfähigkeitsversicherung letztlich doch ab. Selbst wenn ich sie nicht benötigte, wäre das Geld nicht verloren, sondern würde mit der normalen Rente ausgezahlt werden.

Ich bin heute sehr froh und dankbar über diesen Entschluss. Mit der Diagnose Multiple Sklerose ist es nicht mehr möglich, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Wenn du gesund bist und das liest, denk darüber nach. Sie kann bei einem plötzlichen Unfall oder schwerer Krankheit eine weitere finanzielle Unterstützung sein, wenn du berufsunfähig bist.

Im Jahr 2017 wollte ich mich für berufsunfähig erklären lassen. Ich war ziemlich unvorbereitet und obwohl ich sämtliche Krankenhausatteste und Befunde schickte, wurde mein Antrag abgelehnt. Heute würde ich es anders machen. Die Versicherung nimmt zur Prüfung Kontakt zu deinen Ärzten auf, deshalb würde ich sie im Vorfeld darüber informieren, dass man eine BU beantragen möchte. So können sie sich besser auf das Gespräch mit der Versicherung vorbereiten. Ich würde außerdem stärker um die Genehmigung des BU-Antrags kämpfen, ggf. sogar mit rechtlichem Beistand.

Da es mir momentan nicht möglich ist in der Klinik zu arbeiten, werde ich vermutlich bald erneut einen Antrag auf Berufsunfähigkeit stellen. Ich werde dich dann gerne auf dem Laufenden halten.

Die private Unfallversicherung:

Es kann auch immer vorkommen, dass du aufgrund eines Unfalls oder dessen Folgen erwerbsunfähig wirst. Für diesen Fall kannst du dir überlegen, ob du eine private Unfallversicherung abschließen möchtest. Meine Diagnose lag bereits vor, als ich mich um eine Unfallversicherung kümmern wollte. Grundsätzlich solltest du, wenn du eine Versicherung abschließen möchtest, alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantworten. Ansonsten kann es passieren, dass die Versicherung nichts zahlt. Ich versuchte es bei einer der „großen“ deutschen Versicherungen; wegen der MS konnte ich den Vertrag dort jedoch nicht abschließen. Nach einigen Recherchen habe ich eine Unfallversicherung gefunden, die keine Gesundheitsfragen stellte. Daher rate ich dazu, sich im Vorfeld verschiedene Versicherungen anzusehen und zu schauen, welche passen könnte.

Das waren jetzt ganz schön viele Informationen für dich. Ich hoffe, sie helfen dir und deinen Mitmenschen weiter. Es ist wichtig zu wissen, was dir aufgrund deiner MS zusteht und was du zusätzlich einfordern kannst.