Über MS

Die Multiple Sklerose (MS) ist keine Erbkrankheit. Trotz einer gewissen genetischen Veranlagung kann man nicht sagen, dass MS von einer Generation auf die nächste vererbt wird. Eine genetische Prädisposition an sich verursacht noch keine MS. Insofern müssen Sie einen eventuellen Kinderwunsch nicht aufgeben. Eine spezielle Diät, die den Verlauf und die Symptome der MS positiv beeinflusst, gibt es nicht. Vielmehr gilt: Eine gute Ernährung tut jedem gut!

MS kann trügerisch sein. Selbst wenn Sie keine Symptome verspüren, bedeutet das nicht, dass Sie die Behandlung beenden können. Die MS lässt sich aber nicht allein durch „Willenskraft“ überwinden. Menschen mit MS können trotz eventueller Einschränkungen ein aktives und glückliches Leben führen. MS ist auch kein Grund, auf Sport zu verzichten - „Fordern, aber nicht überfordern“ lautet das bewährte Motto. Im Zweifelsfall nehmen Sie Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Auch wenn die MS bis heute nicht heilbar ist, so ist sie doch gut behandelbar. Dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten bedeutet die Diagnose MS nicht zwangsläufig ein Leben im Rollstuhl. Eine chronische Erkrankung wie die MS ist außerdem kein Kündigungsgrund. In einigen Fällen kann es durchaus vernünftig sein, die Kollegen über die Erkrankung zu informieren. Denken Sie daran, dass die Information das Verhältnis zum Arbeitgeber und zu den Kollegen verändern kann.