Sätze, die kein MSler hören will

Rund um die MS ranken sich nach wie vor ein paar hartnäckige Vorurteile. So kommt es dann auch mal vor, dass ein achtlos dahingesagter Satz eines vermeintlich mitfühlenden Menschen dem Menschen mit MS schon „aus den Ohren rauskommt“. Deshalb hier eine (unvollständige) Auflistung von Sätzen, die MS-Patienten nicht mehr hören können und wollen:

„So krank siehst du gar nicht aus.“ – Stimmt! Denn bei einer MS gibt es auch unsichtbare Symptome, die der Mensch mit MS spürt, Schmerzen hat, sich krank fühlt – auch wenn er nicht so aussieht.

„Stell‘ dich nicht so an.“ – Doch, manchmal eben schon! Wenn man die Symptome nicht sieht, heißt es nicht, dass sie nicht da sind. Außenstehende können diese Symptome nicht nachfühlen. Und mit Muskelkrämpfen oder Schmerzen kann man eben nicht so leicht einen Marathon laufen.

„Das wird schon wieder!“ oder „Das packst du schon.“ – Nein, so ist das leider nicht. Mit MS geht manches nicht so schnell und nicht immer nach Plan. Und ein gut gemeintes „Gute Besserung“ hilft leider auch nicht, wenn man chronisch krank ist.

„Na, die Nacht durchgemacht?!“ – Gähn! Wenn Menschen mit MS schon am Nachmittag herzhaft gähnen, heißt das nicht, dass sie die Nacht durchgefeiert haben. Es liegt dann eher daran, dass ihnen die Fatigue, die übermäßige Müdigkeit, zu schaffen macht. Sie sind dann einfach müde und brauchen eine kleine Pause.

„Mach mal wieder mehr Sport.“ – Die Muskelkrämpfe, die bei MS auftreten können, verschwinden nicht einfach durch mehr Bewegung. Und mit MS-bedingten Schmerzen ist es nicht immer einfach, sein Sportprogramm durchzuziehen. Aber na klar, Sport ist auch für Menschen mit MS empfehlenswert und tut gut.

„Du schon wieder!“ – Ja, genau! Wenn Menschen mit MS ‚ihre‘ Geschichte ‚schon wieder‘ erzählen, dann nicht, weil sie vielleicht ein Geltungsbedürfnis haben. Sie möchten einfach dazu beitragen, dass sich die hartnäckigen Vorurteile über diese chronische Erkrankung nicht mehr halten. Sie wissen, wovon sie reden.