Im August 2019 stand das Fortbildungsprogramm ganz unter dem Motto Neurologie trifft Babywunsch“.

Hierbei präsentierten die führenden Köpfe der Zukunft wertvolles Wissen rund um das Thema Schwangerschaft und neurologische Erkrankungen, begleitet von praxisnahen Fallbeispielen, welche in offener Runde angeregt diskutiert wurden.


Wir geben Ihnen nun gerne die Möglichkeit drei der informativen Vorträge anzuschauen.

 

Die Informationen auf den nächsten Seiten dürfen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden (Heilmittelwerbegesetz). Sie haben die Möglichkeit sich sowohl über den Bayer Vital Login als auch über DocCheck einzuloggen.

Sollten Sie noch bei keinem dieser Services registriert sein, melden Sie sich bitte dort an. Es warten noch viele weitere interessante Artikel und Services auf Sie.

PD Dr. Meves spricht in ihrem Vortrag über vier Neurologische Notfälle in der Schwangerschaft. Die Differentialdiagnostik Kopfschmerzen mit ihrer Einteilung in primär und sekundär steht dabei im Vordergrund. Anhand eines diagnostischen Algorithmus für die Praxis stellt sie strategische Vorgehensweisen dar. MRT-Aufnahmen und Vorschläge zur Therapie und Prognose untermalen diese. Daraufhin folgt eine Darlegung des Schlaganfalls und die korrekte Verwendung von Antikoagulantien in der Schwangerschaft. Schließlich bespricht sie die unterschiedlichen Pathophysiologien eines epileptischen Anfalls und dessen Notfallbehandlung ebenso wie periphere Nervenläsionen.

Schauen Sie jetzt ins Video nach Login.

Sie können zusätzlich mit diesem Vortrag auch 4 CME Punkte online sammeln.

CME Punkte

Dr. Thiel befasst sich vor allem mit den physiologischen Veränderungen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen und welche die Arzneimittelkinetik beeinflussen. Letztere erläutert sie anhand des LADME Modells. Darüber hinaus verdeutlichen verschiedene Arzneistoffbeispiele die Mechanismen der Plazentapassage. Durch das Aufzeigen der Gesetzmäßigkeiten nach Wilson macht sie zusätzlich klar, dass es durch die Einnahme teratogener Arzneistoffe nicht zwangsläufig zu Fehlbildungen bei dem Embryo kommen muss.

Schauen Sie jetzt ins Video nach Login.

Dr. Florian Weißinger referiert über den Kinderwunsch trotz einer epileptischen Erkrankung. Im Zuge der Teratogenität verschiedener Antiepileptika, arbeitet er den allseits bekannten Skandal von 2017 um Valproat auf. Er bespricht was mit der Serumkonzentration eines Arzneistoffes in der Schwangerschaft, aufgrund der sich ändernden Arzneimittelkinetik, passiert. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Anfallsfreiheitsraten. Erfahren Sie zudem etwas über die medikamentösen Therapien in der Stillzeit.

Schauen Sie jetzt ins Video nach Login.


PD Dr. Meves
Frau PD Dr. med. Saskia Hannah Meves

Frau PD Dr. Meves verbrachte den Großteil ihrer medizinischen Laufbahn am St. Josef-Hospital in Bochum, bei der sie die Leitung des Ultraschall-Labors innehatte. 2015 wechselte sie schließlich zum Klinikum St. Josef-Krankenhaus Essen-Kupferdreh und baute zudem eine zertifizierte Stroke Unit im St. Marienhospital Mülheim auf. Seit 2018 ist sie DEGUM-Kursleiterin (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V.) der Stufe III.

Dr. Thiel
Dr. rer. nat. Sandra Thiel

Frau Dr. Thiel verfasste, während ihrer Arbeit als Apothekerin am Deutschen Multiple Sklerose und Kinderwunschregister der neurologischen Klinik der Ruhr Universität Bochum, ihre Dissertation zur Anwendung von MS-Therapeutika in der Schwangerschaft. Seit 2016 ist sie Projektmanagerin an selbigem Register.

Dr. Florian Weißinger

Dr. Weißinger arbeitet derzeit als Oberarzt im Humboldt-Klinikum für Neurologie.