Die Informationen auf den nächsten Seiten dürfen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden (Heilmittelwerbegesetz). Sie haben die Möglichkeit sich sowohl über den Bayer Vital Login als auch über DocCheck einzuloggen.

Sollten Sie noch bei keinem dieser Services registriert sein, melden Sie sich bitte dort an. Es warten noch viele weitere interessante Artikel und Services auf Sie.

3.5 BRIGHT-Studie

Comparison of injection site pain and injection site reactions in relapsing- remitting multiple sclerosis patients treated with interferon beta-1a or 1b

2007

Auszug aus der Publikation von Baum K et al., 2007;13:1153–1160

This prospective, multicentre, international, observational, cohort study compared injection site pain (ISP) and injection site reactions (ISRS) between interferon beta-1b (IFNb-1b; Betaferon) 250 μg subcutaneously every other day and interferon beta-1a (IFNb-1a; Rebif) 44 μg subcutaneously three times weekly in patients with relapsing-remitting MS. Patients started treatment within 3 months before recruitment and were on full dose of therapy at inclusion. Patients self-injected IFNb and selfassessed ISP for 15 consecutive injections immediately, 30 and 60 min after injection, using a visual analogue scale diary. Study staff assessed ISRS. Of 445 patients (valid cases), ~90% used autoinjectors.

More patients were pain-free at all timepoints with IFNb-1b than with IFNb-1a (eg, 30 min: 42.6% versus 19.7%; p < 0,0001). The mean proportion of pain-free injections was greater for IFNb-1b (eg, 30 min: 79.0%) than for IFNb-1a (53.3%; p < 0,0001).

The proportion of patients without ISRS was greater for IFNb-1b (second visit 51.8% versus 33.8%; p<0,0001). Compared with IFNb-1a, more IFNb-1b patients either had no pain or their ISP had no influence on treatment satisfaction (76.9% versus 64.1%; p=0,006). The impact on tolerability and patient acceptability of any new IFNb product formulations would, however, have to be evaluated in comparative studies.

Baum K et al., Multiple Sclerosis 2007;13:1153–1160

Studienziel:

  • Vergleich des Auftretens von Injektionsschmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle nach subkutaner Applikation von Betaferon und Rebif

Primäre Endpunkte:

  • Anteil schmerzfreier Patienten nach Injektion

Weitere Endpunkte:

  • Anteil schmerzfreier Injektionen pro Patienten
  • Anteil Patienten ohne Injektionsschmerz nach 15 Injektionen
  • Anteil Patienten ohne Injektionsreaktionen

Studienergebnisse:

  • 57,8% der Betaferon-Patienten verspüren 60 min nach der Injektion keinen Schmerz über insgesamt 15 Behandlungen.
  • Der Anteil schmerzfreier Injektionen mit Betaferon pro Patient beträgt nach 60 min 86,4%.
  • 51,8% aller Betaferon-Patienten weisen nach 15 Injektionen keine Reaktionen an der Einstichstelle auf.
  • Unter Betaferon signifikant mehr schmerzfreie Patienten sofort, 30 min und 60 min nach der Injektion als unter Rebif (p < 0,0001).
  • Unter Betaferon signifikant mehr schmerzfreie Injektionen pro Patient zu allen Messpunkten als unter Rebif (p<0,0001).
  • Unter Betaferon signifikant mehr Patienten ohne Injektionsreaktionen als unter Rebif (p<0,0001).
Abb. 26: Anteil schmerzfreier Patienten
Abb. 27: Anteil schmerzfreier Injektionen