Die Informationen auf den nächsten Seiten dürfen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden (Heilmittelwerbegesetz). Sie haben die Möglichkeit sich sowohl über den Bayer Vital Login als auch über DocCheck einzuloggen.

Sollten Sie noch bei keinem dieser Services registriert sein, melden Sie sich bitte dort an. Es warten noch viele weitere interessante Artikel und Services auf Sie.

3.3.1 16-Jahresdaten der RRMS-Zulassungsstudie

16-Jahresdaten der RRMS-Zulassungsstudie

2005

Cross-sectional study assessing long-term safety of interferon-b-1b for relapsing remitting MS

Auszug aus der Publikation von Reder AT et al., 2010

Abstract

Objective: The 16-Year Long-Term Follow-Up (LTF) to the pivotal interferon-b-1b (IFNb-1b) trial explored clinical, MRI, cognitive, and patient-reported outcomes. Here, we report the safety assessments.

Methods: In the pivotal study, 372 patients were randomized to placebo (n=123), IFNb-1b 50 μg (n=125), or IFNb-1b 250 μg (n=124) subcutaneously every other day for up to 5 years. 16 years later, patients were asked to participate in this cross-sectional follow-up study. No particular therapy was stipulated during follow-up. Adverse events experienced since the pivotal trial were recorded. Neutralizing antibodies (NAbs) to IFNb-1b were measured using the myxovirus protein A induction assay. Statistical analyses were descriptive.

Results: In total, 88.2% of patients (328/372) were identified. Some centers achieved 100% ascertainment, obviating selection bias. Treatment-related adverse events (e.g., leukopenia and liver and thyroid dysfunction) reported by LTF participants were in keeping with those previously established. Based on a follow-up period that includes 2,000 patient-years of IFN-1b treatment, no new adverse events were observed that were associated with long-term IFN-1b exposure. By LTF, NAbs to IFN-1b disappeared in the majority (76%) of NAb-positive patients. NAb status during the pivotal study appeared to have no impact on long-term clinical and MRI outcomes. There were more deaths among patients assigned to placebo in the pivotal study (20/109 [18.3%]) compared with patients who received IFNb-1b 50 μg (9/108 [8.3%]) or IFNb-1b 250 μg (6/111 [5.4%]).

Conclusion: The results from the 16-Year Long-Term Follow-Up study support the long-term safety of interferon-b-1b therapy in multiple sclerosis.

Classification of evidence: This study provides Class III evidence that patients with relapsing remitting MS taking IFNb-1b 50 μg or 250 μg subcutaneously every other day for up to 5 years, with subsequent unspecified treatment, have fewer deaths after 16 years of follow-up than similar patients on placebo for up to 5 years, with subsequent unspecified treatment (risk difference 11.5%, 95% confidence interval 4-19).


Reder AT et al., Neurology 2010;74:1877–1885

Abb. 20: Studiendesign
  • Nach Ende der RRMS-Zulassungsstudie erhielten die Patienten die von Ihrem Arzt empfohlenen Therapien.1
  • Die mittlere Dauer der Betaferon-Therapie seit Start der RRMS-Zulassungsstudie betrug 7,9 Jahre.1
  • 1784 Patientenjahre Betaferon-Behandlung im Vergleich zu 623 Patientenjahre mit anderen Therapien.1

Studienendpunkte2:

  • EDSS
  • MSFC
  • Konversion zur SPMS
  • MRT-Parameter

Studienergebnisse:

  • Die 16-Jahresdaten der RRMS-Zulassungsstudie zeichnen sich durch einen hohen Rekrutierungsgrad an Patienten aus.3
  • Die meisten Patienten erhielten in den betrachteten 16 Jahren als einzige Therapie Betaferon.1
  • Die 16-Jahresdaten bestätigen die aus anderen Studien gewonnenen Erfahrungen zur guten Verträglichkeit und günstigem Sicherheitsprofil von Betaferon. Die Auswertung der 16-Jahresdaten ergab keine neuen unerwünschten Arzneimittelwirkungen.3
  • Nach einem korrelativem Modell ist die Zeit bis EDSS 6,0 um 4,7 Jahre und die Zeit bis zur Konversion zur SPMS um 6,6 Jahre unter Betaferon-Behandlung im Vergleich zu keiner Behandlung signifikant verzögert.4 (s. Abb. 21)
  • Innerhalb von 16 Jahren verstarben mehr Patienten aus dem ursprünglichen Placeboarm als aus den beiden Betaferon-Armen.2
Abb. 21: Zeit bis Erreichen des EDSS 6,0 (Stock, Krücke oder Schiene nötig, um 100 m zu gehen)

In einem korrelativen Modell wurde die Zeit bis EDSS 6,0 ohne Therapie mit der jeweils längsten Betaferon-Therapiedauer gegenübergestellt. Signifikanter Zeitgewinn von 4,7 Jahren unter Betaferon-Therapie im Vergleich zu unbehandelten Patienten hinsichtlich Zeit bis EDSS 6,0 (p = 0,016).

Abb. 22: Vorteil für die Patienten mit der längsten Therapiedauer

Patienten mit der längsten Behandlungsdauer haben im Vergleich zu Patienten mit niedriger Exposition einen Therapievorteil: Risikoreduktion um ca. 60% hinsichtlich jeglicher Verschlechterung, Erreichen des EDSS 6,0, der Konversion zur SPMS, der Rollstuhlpflichtigkeit, sowie des Erreichens von EDSS 6,0 und Konversion zur SPMS.

Literatur
  1. Ebers GC et al., J Neurosurg Psychiatry 2010;81(8):907-912
  2. Ebers GC et al., Clin Ther. 2009;31:1724-1736
  3. Reder AT et al., Neurology 2010;74:1877-1885