Ernährung und Sport

Ob man den Verlauf der MS durch eine bestimmte Form der Ernährung positiv beeinflussen kann, ist unklar. Noch gibt es keine Studie, die das eindeutig nachweisen konnte.

Was aber definitiv feststeht: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist eine der effektivsten und zugleich einfachsten Maßnahmen, seinem Körper Gutes zu tun. Das gilt für jeden, egal ob gerade krank oder gesund, und es gilt natürlich auch, wenn man Multiple Sklerose hat.

Und Sport? Dass Bewegung gesund ist, ist eine Binsenweisheit. Wer regelmäßig Sport treibt oder zumindest körperlich aktiv ist (ein strammer Spaziergang oder Fahrradfahren sind auch schon viel wert), tut damit praktisch jeder Körperregion - von der Seele ganz zu schweigen - Gutes: Nicht nur Herz, Gefäße, Gelenke, Stoffwechsel und das Gewicht profitieren davon.

Während man früher annahm, sportliche Betätigung schade dem Krankheitsverlauf bei MS, weiß man heute, dass das Gegenteil der Fall ist. Bewegung ist auch für MS-Patienten empfehlenswert.