Verschlechterte Symptomatik - Schub oder nicht?

Alle Beiträge zu Symptomen und Beschwerden und deren Behandlung.
(Bei Verdacht auf eine unerwünschte Arzneimittelwirkung wenden Sie sich bitte direkt an Ihren behandelnden Arzt.)
wurzel
three_starsthree_stars
Beiträge: 39
Registriert: Fr 31. Okt 2003, 14:28

wurzel - Mo 6. Sep 2010, 10:54

Hallo Ihr Lieben,

mal wieder das altbekannte Problem..seit meiner Diagnose 2003 habe ich Probleme mit den Beinen, die mal stärker und mal schlechter ausgeprägt sind.
Zurzeit ist es aber deutlich schlechter und die alte Symptomatik- Nachziehen des rechten Beins- ist stärker da seit einigen Tagen. Habe das bislang auf meine leichte Erkältung und/oder den Stress im neuen Job und/oder den Wetterwechsel (kältere Temperaturen) geschoben, werde aber doch etwas unsicher.
Wie sind Eure Erfahrungen bei Stress und einer Erkältung...? Würdet Ihr an meiner Stelle zum Neuro gehen? Da dieser mir mit ziemlicher Sicherheit Corti verschreiben würde, zögere ich -gerade wegen meines neuen Jobs- sehr.
Danke für Eure Tipps und Erfahrungsberichte

Wurzel

Benutzeravatar
mubo
crowncrown
Beiträge: 5038
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 22:40

mubo - Mo 6. Sep 2010, 11:15

stress kann schub auslösen.
erkältung kann schub auslösen.

in allen zweifelsfällen: ab zum doc!
man muss nich immer alles sagen/schreiben, was man denkt.
-- alte Traal'sche weisheit --

Benutzeravatar
Beetle
crowncrown
Beiträge: 4660
Registriert: Di 29. Jul 2008, 09:38

Beetle - Mo 6. Sep 2010, 11:26

Ich gebe Mubo recht. Geh lieber zum Arzt. Ich verstehe die Angst vor dem Verlust des neuen Jobs natürlich, aber Deine Gesundheit geht nunmal vor. Ohne den Job geht's weiter, mit schlimmeren Symptomen auch, *aber *...

Dein Arbeitgeber weiß sicher, was mit Dir los ist und möchte Dich sicher auch nicht dauerhaft schlechter haben als er Dich angeheuert hat.

Viel Glück bei der hoffentlich schnellen Besserung!
Jede Träne, die Du lachst, brauchst Du nicht zu weinen.

Benutzeravatar
Faxe
crowncrown
Beiträge: 10966
Registriert: Do 17. Aug 2006, 21:54

Faxe - Mo 6. Sep 2010, 12:29

@Wurzel

_Würdet Ihr an meiner Stelle zum Neuro gehen? Da dieser mir mit ziemlicher Sicherheit Corti verschreiben würde_ ...

Ein richtig blödes Argument, der kann doch verschreiben was er will, man kann auch mal ablehnen.

Aber man könnte doch zumindest mal eine fachliche Meinung zu Symptomen einholen und sich dann Gedanken um Corti machen, wenn der Neuro es tasächlich vorschlägt, vorher ist das nur Energieverschwendung.

Mehr als Therapien vorschlagen können Ärzte wohl kaum, oder zwingt deiner dich mit Waffengewalt zur Einnahme der Medikamente.

"Das Leben des Menschen ist kurz. Deshalb solltest du das tun, was du tun willst. Es ist närrisch, in dieser Traumwelt zu leben, lauter unangenehme Dinge zu sehen und nur Dinge zu tun, die du nicht magst." 山本常朝

Benutzeravatar
cutter
crowncrown
Beiträge: 2920
Registriert: Do 22. Jul 2004, 22:12

cutter - Mo 6. Sep 2010, 12:56

Hallo Wurzel,

_Da dieser mir mit ziemlicher Sicherheit Corti verschreiben würde ..._

na, sei mal ehrlich zu Dir selbst: Wenn Du den zitierten Gedanken schon hast, dann bist Du Dir doch eigentlich schon darüber im Klaren, dass es zumindest ein Schub sein *könnte*.

Du musst Dich natürlich selbst entscheiden, ob Du einen möglichen Schub lieber behandeln lässt oder unbehandelt aussitzen willst. Aber Behandlung bedeutet nun mal in aller Regel Corti.

Ich seh es wie die anderen: Wenn ich in Deiner Situation wäre, würde ich auf jeden Fall zum Doc gehen, allein schon um abzuklären, ob es nun wirklich ein Schub ist, oder ich es mir nur "einbilde". Corti ablehnen könnte ich ja immernoch.

Gute Besserung!

LG Uschi
Leben ist das, was passiert, während Du gerade dabei bist, andere Pläne zu machen.

Das Patentrezept fürs Glücklichsein ist meistens einfach der Entschluss dazu.




cron