Andrea M. Ben Habibi

Reise in die arabische Haut

Kurzbeschreibung

Dieser Roman schildert den bunten Alltag einer traditionellen Familie in Tunesien, die für drei Monate ihre deutsche, emanzipierte Schwiegertochter Olivia beherbergt. Irrungen und Wirrungen sind an der Tagesordnung, da die Ausländerin keinen Brocken Tunesisch spricht und Schwierigkeiten hat, sich in das konventionelle Familienleben einzufügen. Während Olivia ihr Dasein unter afrikanischer Sonne verbringt, bahnt sich bei Khalid in Deutschland eine Katastrophe an. 

ISBN: 3845900687 * Preis: 11,95 Euro

Über die Autorin

Andrea M. Ben Habibi (Pseudonym) hat einen Sohn und lebt mit ihrem tunesischen Ehemann in Wiesbaden. Sie arbeitete jahrelang in der Pflege, sattelte um zur Rezeptionistin und tippte Arztbriefe en masse. Die MS riss sie 2001 aus dem Berufsleben. Seitdem beschäftigt sie sich nur noch mit dem Schreiben fiktiver Geschichten. Ihre junge wilde Zeit verbrachte sie in Berlin und möchte sie auch keinesfalls mehr missen.

Von der Autorin ist außerdem erschienen:

Wenn der Sarg zuklappt, ist alles zu spät

Kurzbeschreibung
 
Die junge chaotische Emma Schick stolpert eines Nachts über eine Leiche und begegnet dabei dem gutaussehenden Ben Schaller.
Seit diesem Moment spürt sie, dass sie ihn erobern muss, und zwar bevor ihr Sargdeckel zuklappt. Es gibt nur zwei Probleme: Der charismatische Ben ist schwul und leidet ahnungslos an einer unheilbaren Krankheit (MS).
Emma gerät immerzu an alternative Typen, die da wären Jo, der verlauste Kunstmaler. Ben, die schwule Fototunte. Kurti, die Schnapsfabrik.
Paul, der Sexzeitungendealer. Auch überzeugte grüne Politiker, punkige Hausbesetzer sowie schottische Haubesitzer kreuzen ihren Weg.
Emma macht nicht nur Kreuzberg unsicher, sondern macht sich auch in der Hamburger Herbertstraße unbeliebt.
Später kommt sie mit der Polizei in Konflikt. Nun stellt sich hier die Frage: Wird sie in der Zelle landen oder im Fegefeuer schmoren, welches sie in ihrer naiven Art selbst entzündet hat?

ISBN: 3937950486 *