Einerseits besteht kein Anlass, sich strikt an bestimmte Vorschriften bei der Ernährung oder Diäten zu halten. Es gibt kein Nahrungsmittel, das Menschen mit einer MS-Erkrankung verboten ist. Und wer sogenannte MS-Diäten anpreist, redet potenziell Unsinn.

Andererseits aber kann eine gesunde Ernährung das Wohlbefinden deutlich erhöhen. Sowohl körperlich als auch psychisch. Wir empfehlen daher einen ausgeglichenen und vernünftigen Umgang mit Nahrungsmitteln, ohne das Gefühl zu haben, auf etwas Schönes verzichten zu müssen. Essen ist nicht nur eine Notwendigkeit, um die Körperfunktionen zu erhalten, sondern vor allem soll Essen auch ein Genuss sein und bleiben.

Beim Thema gesunde Ernährung spielen viele Faktoren eine Rolle. Der einfache Blick, z.B. nur auf Vitamine oder nur auf Zucker, greift zu kurz. Besonders hervorzuheben sind aber:

  • viel Obst und Gemüse
  • generell vitaminreiche und ballaststoffeiche Kost
  • nicht zu viele tierische Fette
  • viel pflanzliche Öle
  • mehr Fisch, weniger Fleisch
  • die richtige Mischung aus Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten

Tatsache ist: Mit ein bisschen Neugier und Experimentierfreudigkeit kann man sich sowohl abwechslungsreich als auch lecker auf sehr gesunde Weise ernähren. Die positiven Auswirkungen der gesunden Ernährung kommen dann von ganz allein.

Unkontrolliert eingenommene Vitamine bergen je nach Vitamin die Gefahr einer Überdosierung. Eine zu hohe Zufuhr an Vitamin A und Vitamin E kann mit Gesundheitsstörungen verbunden sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bild
Audiodatei

Anna-Lena und Ronny achten auf ihre Ernährung. Ausgewogene Mahlzeiten Sind Ihnen besonders wichtig. Dabei erzählte Ronny, dass er sich den verschiedenen Jahreszeiten.Dabei erzählt Ronny anpasst.

"Im Sommer ist das Grillen einfach gegeben. Im Sommer ist das Grillen einfach gegeben. Klar natürlich mit Fleisch. Aber auch Salat und viel Gemüse ist dabei."